Übersicht

59

Kastrationsresistentes Prostatakarzinom 2015

Autoren

A. S. Merseburger, A. Böker, M. A. Kuczyk, C.-A. von Klot

Institut

Klinik für Urologie und Urologische Onkologie, Medizinische Hochschule Hannover, Hannover

Schlüsselwörter ▶ Prostatakarzinom ● ▶ CRPC ● ▶ neue Therapien ● ▶ Enzalutamid ● ▶ Cabazitaxel ● ▶ Abirateron ● ▶ Sipuleucel T ● ▶ Radium-223 ●

Zusammenfassung

Abstract

Die Prostatakarzinomerkrankung ist nach wie vor die häufigste urologische Krebserkrankung des älteren Mannes. Bei einigen Patienten entsteht ein metastasiertes Prostatakarzinom welches mit antiandrogener Therapie palliativ über Jahre in einem stabilen Krankheitsgeschehen verlaufen kann. Im Mittel nach 3–4 Jahren entwickeln die betroffenen Männer einen erneuten PSA- und Krankheitsprogress mit der Ausbildung eines sogenannten kastrationsresistenten Tumorleidens. Bis vor 5 Jahren war die zytotoxische Chemotherapie mit Docetaxel die einzige lebensverlängernde Therapieoption in dieser Situation. In den letzten 5 Jahren haben die Ergebnisse von randomisierten Phase III Studien zur Zulassung von 5 neuen Wirkstoffen zur Behandlung des metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinoms (mCRPC) geführt. Die Ergebnisse und Zulassungssituation der Substanzen, Abirateron, Enzalutamid, Cabazitaxel, Sipuleucel-T und des Radium-223 werden im Nachfolgenden beschrieben. Zudem werden Aspekte der Sequenztherapie und mögliche molekulare Zukunftsansätze diskutiert.

Prostate cancer is still the most common urological cancer of the elderly man. In some patients, a metastatic prostate cancer arises which may remain a stable disease for years with palliative anti­ androgen therapy. On average, after 3–4 years, affected men develop a PSA rise and disease progression with the formation of a so-called castration-resistant disease. 5 years ago cytotoxic chemo­ therapy with docetaxel was the only life-prolonging treatment option in this situation. In the last 5 years, the results of randomised phase III studies have led to the approval of 5 new agents for the treatment of metastatic castration resistant prostate cancer (mCRPC). The results and approval status of the substances, Abiraterone, Enzalutamide, Cabazitaxel, Sipuleucel-T and radium-223 are described below. In addition, some aspects of sequential therapy and possible future molecular approaches are discussed.

Key words ▶ prostate cancer ● ▶ CRPC ● ▶ novel treatments ● ▶ Enzalutamide ● ▶ Cabazitaxel ● ▶ Abiraterone ● ▶ Sipuleucel T ● ▶ radium-223 ●

Bibliografie DOI  http://dx.doi.org/  10.1055/s-0034-1395655  Akt Urol 2015; 46: 59–65  © Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York  ISSN 0001-7868 Korrespondenzadresse Axel S. Merseburger Klinik für Urologie und ­Urologische Onkologie  Medizinische Hochschule Hannover  Carl-Neuberg-Straße 1  30625 Hannover  Tel.:  + 49/511/532 6673  Fax:  + 49/511/532 8190  [email protected]­ hannover.de



Das metastasierte Prostatakarzinom



Unter den wichtigsten Daten zum fortgeschrittenen Prostatakarzinom wurden beim ASCO 2014 in der Plenarsitzung insbesondere die CHAARTED Studie (E3805: CHAARTED: ChemoHormonal Therapy Versus Androgen Ablation Randomized Trial for Extensive Disease in Prostate ­ Cancer) diskutiert. In dieser randomisierten prospektiven Studie wurde eine kombinierte Chemo-Hormontherapie vs. einer alleinigen Hormontherapie beim primär metastasierten Prostatakarzinom verglichen. Randomisiert in die Arme ­klassische Hormonentzugstherapie (ADT; GnRH



Agonisten oder Antagonisten) gegen Docetaxel Chemotherapie (6 Zyklen, 75  mg/m2 KÖF) in Kombination mit ADT. Der primäre Endpunkt dieser Studie war das Gesamtüberleben (Mediane OS > 33 % Verbesserung). Die Ergebnisse der 790 ausgewerteten Patienten wurden als LateBreaking-Abstract aktuell präsentiert. Ein signifikanter und klinisch relevanter medianer Gesamtüberlebensunterschied von 17 Monaten wurde für den Kombinationsarm für Männer mit hoher ▶  Tab. 1). Nach einem Tumorlast beobachtet (  ● medianen Nachbeobachtungszeitraum von 29 Monaten waren im klassischen Hormonentzugstherapiearm 137 Männer verstorben, im

Merseburger AS et al. Kastrationsresistentes Prostatakarzinom 2015.  Akt Urol 2015; 46: 59–65

Heruntergeladen von: Rutgers University. Urheberrechtlich geschützt.

Castration Resistant Prostate Cancer 2015

Übersicht

Tab. 1  Ergebnisse der CHAARTED Studie. Chaarted-Studie (n = 790) Low volume Therapie Follow-up medianes Überleben (Monate) HR (95 % CI) p-Wert

ADT

ADT + D

ADT

nicht erreicht nicht erreicht 0,63 (0,34–1,17) p = 0,1398

Vergleich zu 104 im Kombinationsarm mit primärer Chemo-/ Hormon­therapie ( ●  ▶  Tab. 1) [1]. Der Arbeitskreis Onkologie (AKO) der Deutschen Gesellschaft für Urologie e. V. (DGU) und die Arbeitsgemeinschaft urologische Onkologie (AUO) der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) hat die Publikation der Studienergebnisse zum Anlass genommen, eine gemeinsame Stellungnahme zum Einsatz der kombinierten Chemo-Hormontherapie beim hormon-sensitiven, metastasierten Prostatakarzinom abzugeben: „Basierend auf den Ergebnissen der Chaarted-Studie kann Pa­ tienten mit einem hormon-sensitiven, metastasierten Prostatakarzinom mit hoher Metastasenlast eine kombinierte Chemohormontherapie angeboten werden. Aufgrund der fehlenden Zulassung von Docetaxel für Patienten mit einem hormonsensitiven Prostatakarzinom stellt der Einsatz in dieser Indikation prinzipiell einen „Off-Label-Use“ dar, sodass im konkreten Fall bei der zuständigen Krankenkasse vor Therapiebeginn mit Hinweis auf die Studie eine Kostenübernahme einzuholen ist. Die formalen Voraussetzungen für den off-Label-Use nach § 2 Abs. 1a SGB V sind gegeben.“ Voraussichtlich wird diese Studie die Therapie des primär metastasierten Prostatakarzinoms maßgeblich beeinflussen. Die Studie muss nach Vollpublikation jedoch vor dem Kontext der jetzt zur Verfügung stehenden neuen Therapiemöglichkeiten gesehen und eingeschätzt werden.

Definition des metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinoms (mCRPC)



High volume

Die 2014 Version der EAU Leitlinie hat sich in Bezug auf die ­Definition des CRPC leicht angepasst. Anders als in der Version 2013 wird nicht mehr gefordert, dass eine Kombination aus LHRH-Therapie und Antiandrogen sowie ein Antiandrogenentzug oder eine sekundäre Hormonmanipulation erfolgen muss [2]. Das metastasierte CRPC wird definiert als 3 konsekutive PSA-Anstiege im Abstand von 2 Wochen, wobei 2 Werte mit ­Zunahme von über 50 % oberhalb des Nadirs liegen sollen, oder ein Progress der Knochen- oder Weichteilmetastasen vorliegen sollen. Dabei sollte der gemessene Serumtestosteron-Wert unter dem Kastrationslevel ( 

[Castration resistant prostate cancer 2015].

Prostate cancer is still the most common urological cancer of the elderly man. In some patients, a metastatic prostate cancer arises which may remain ...
267KB Sizes 0 Downloads 11 Views